Nicaragua, Costa Rica –> Panama zurück zum Anfang, wo alles begann

Ich bin jetzt doch noch eine Woche länger in Popoyo geblieben. Dies hatte einige Gründe. Zum einen habe ich mich sehr wohl in Popoyo und dem Cafe con Leche gefühlt. Das Team dort ist super genial und sehr herzig. Die alten und neu dazu gekommenen Gäste waren immer noch so toll, was es mir schwer machte zu gehen.

collage_popoyo

 

Das Wichtigste waren aber die Wellen ? Der Forecast für Puerto Viejo in Costa Rica hat sooooo schlecht ausgesehen, dass ich mit dem Blick aufs Meer in Popoyo und dem ankommenden Swell einfach nicht gehen konnte.

Popoyo

Nachdem ich in der ersten Woche in Popoyo täglich auf dem Meer war und ungalublich viel gepaddelt hatte, musste ich anfangs der zweiten Woche doch zuerst eimal 2 Tage Pause machen. Meine Muskeln wollten mich nicht mehr auf dem Brett voranbringen und ich war auch recht kaputt. Rose meinte sogar zu mir, dass ich nach den zwei Tagen viel besser und erholter ausgesehen hätte… ?

Diese Tage hatte ich dann mit einer Massage und auch Yoga verbracht.

collage_surf

Als ich wieder fit zum Surfen war, waren immer Leute da mit denen ich zusammen gegangen bin: zwei Australierinnen, eine Frankokanadierin und zwei Franzosen.

Wir hatten alle zusammen richtig viel Spass…..?

 

Die Welt der Reisenden führt immer eine Nacht über San Jose

Nach meiner Abreise in Popoyo, musste ich wieder mit dem Bus innert 8h zurück nach San Jose. Alle die einmal in Zentralamerika waren wissen, dass man fast nie an San Jose vorbeikommt, da hier alle Busse aus allen Richtugen ankommen und auch wegfahren. Somit bin ich dann in der Nacht um ca. 22h in San Jose todmüde und hungrig angekommen. Als ich im Hostel den Check- In gemacht hatte, war ich zu erschöpft, um zu merken, dass die Rezeption mit den Pass nicht zurückgegeben hatte. ?

Da ich nichts mehr wollte als wieder ans Meer und in die Sonne, habe ich dann am nächsten Morgen um 8h San Jose wieder verlassen und dann erst auf dem Weg gemerkt, dass der Pass gefehlt hatte. Da ich mir sehr sicher war, dass er noch im Hostel liegt, war es nicht allzu tragisch. Der Chef vom Hostel hatte auch super freundlich und schnell reagiert, indem er mir den Pass nach Puerto Viejo per Post im Bus nachgeschickt hatte.?? Die Dinge sind hier doch etwas anders, aber sie funktionieren. So konnte ich zwei Tage später dann meinen Pass schon wieder abholen und mein Ticket für Bocas del Toro lösen ?

Puerto Viejo — Playa Cocles

Puerto Viejo ist eine touristische, gechillte Karibikstadt. Hier ist alles wieder sehr sehr grün, extrem viele Palmen, alle Häuser richitg bunt und wunderbar blaues Wasser. Da der Forecast fürs Surfen hier immer noch nicht so toll war, konnte ich nur 1 Tag in kniehohen Wellen, die in hüfthohem Wasser am Strand gebrochen sind, surfen gehen.

collage-puerto-viejo

Die wellenfreie Zeit hatte ich dann genutzt um wieder einmal tauchen zu gehen. Ich denke ich hatte an diesem Tag doch richtig Glück, da ich einen Oktopus unter nem Stein, eine Schildkröte und einen Hai sehen konnte. Die restliche Zeit habe ich hier dann ganz erholt am Strand und Meer verbacht. Komisch wie man die Zeit totschlagen muss, wenn es doch einmal gar keine Wellen hat ?

Svenja und das Meer

In der zweiten Woche in Popoyo war laut Vorhersage ein Swell von 5- 6 Fuss angekommen. Dadurch bin ich gar nicht mehr an den Popoyo Spot gelaufen, da dieser bei 4+ Fuss schon doch sehr anstrengend war und ich mir gar nicht sicher war, ob ich mich bei noch grösseren Wellen wohl fühlen würde. Dazu war der Strand direkt vor der Haustüre (beginner’s beach) dann doch so gut, dass der Surf hier toll und lustig war.

Dieser Spot zeichnet sich eigentlich dadurch aus, dass doch sehr träge, fette Wellen ankommen, welche es den Anfängern mit den längeren Brettern sehr einfach macht die ein oder andere Welle zu bekommen. Mit kürzeren Brettern ist es eine riiiesen Arbeit in diese Wellen zu paddeln und auch Gute zu erwischen. Da der Swell aber doch grösser war, sind grössere Wellen angekommen, welche dann auch besser gebrochen sind und es super mit kürzerem Brett war.

Und dieses Mal hab ich doch selbst einige Bilder vom Strand aus gemacht ?

collage_surf02